Blogbeitrag No. 4: Was ist eigentlich CrossFit?
8. Februar 2021
Blogbeitrag No. 3: Tipps zum Training im Lockdown
23. Februar 2021

Blogbeitrag No 2: 5 Schritte um deine Ziele im Lockdown durchzuziehen

Ein neues Jahr beginnt, die neuen Vorsätze sind da. Sport, Ernährung, Me-Time – und das im Lockdown?
2020 ist rum, 2021 geht los. Nur Corona haben wir noch nicht hinter uns gebracht. Du denkst, im Lockdown braucht man gar nicht erst mit neuen Vorsätzen anfangen? Nehmen wir das Beispiel Ernährung. Der Zeitpunkt war noch nie besser als jetzt: weder ein Cocktailabend mit Freunden, noch der Restaurantbesuch und auch kein Popcorn-muss-sein-Kinobesuch können jetzt zur Herausforderung werden. Nicht einmal die Kantine winkt mit Verlockungen. Du trägst ganz allein die Verantwortung für das was du isst.

Klingt plausibel? Dann sieh dir die folgenden 5 Schritte an, die dich deinen Zielen näherbringen!

  1. Finde Vorsätze oder besser noch: Ziele.

Um deine Vorsätze erreichen zu können ist die Grundvoraussetzung, dass du welche hast. Vorsätze, an die du dich langfristig halten möchtest sind möglich, genauso aber auch Ziele, die du einmalig erreichen möchtest. Überleg dir, was du vielleicht schon immer mal machen oder können wolltest, wofür bisher nie die Zeit (oder besser: keine Priorität) da war.

  1. Setze dir SMARTE Ziele.

Ein Ziel muss spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein. „Im Frühling mehr joggen gehen“, „Bis Ostern auf die Ernährung achten“… vergiss es! Solange du deinem Ziel noch entkommen kannst, wirst du es nie erreichen. Setze dir ruhig hohe Ziele, aber vergiss nicht, dass es realistisch sein muss.

Nehmen wir an, dass du im Sommer einen Halbmarathon laufen möchtest. Hier ein Beispiel für ein entsprechendes Ziel: Bis zum 30.04. (Zeitraum von ca. 8 Wochen) bin ich insgesamt 80km joggen gewesen.

  • Spezifisch: eindeutig formuliert
  • Messbar: zB mit einem Fitnessarmband oder Handy
  • Attraktiv: definitiv. Der schwierigste Schritt zum Halbmarathon ist gemacht: nämlich der erste.
  • Realistisch: heruntergerechnet 10km/Woche sind durchaus machbar (1×10, 2×5,…)
  • Terminiert: Enddatum ist der 30. April, versuche jede Woche 10km zu schaffen
  1. Lege eine Belohnung und eine Strafe fest.

Du hast nun also ein SMARTES Ziel. Suche dir eine Belohnung, auf die du dich wirklich freust und was du dir nicht ständig gönnst. Es soll etwas Besonderes sein. Das könnten neue Laufschuhe sein oder du bestellst nach deinem letzten Lauf bei deinem Lieblingsrestaurant?

Auch eine Strafe muss sein. Du hast nach 3x Laufen aufgegeben und ständig neue Ausreden gefunden? Dann gibt’s leider die nächsten 8 Wochen kein Essen vom Lieblingsrestaurant. Denk dir eine wirklich gemeine Strafe für dich aus, damit du auch alles dafür tust, dass du stattdessen die Belohnung bekommst.

  1. Schreib dein Ziel auf.

Platziere dein Ziel als Hintergrundbild auf dem Handy, hänge dir Notizzettel an Kühlschrank, Spiegel und Co. oder bastele eine Collage. Das wichtigste ist, dass du dein Ziel jeden Tag vor Augen hast. Erzähle am besten auch 1-2 Personen von deinem Ziel.

  1. Los geht’s!

Schmiede einen Plan und halte an Routinen fest. Ein geregelter Tagesablauf ist das A und O wenn es um das Erreichen von Zielen geht. Wenn du einfach in den Tag hineinlebst ohne einen Plan zu haben, ist der Tag schneller rum als du gucken kannst. Training, Finanzen sortieren, To Do Liste abarbeiten? Fehlanzeige! Was hält dich davon ab, SOFORT anzufangen?

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Drop In
appointman