Blogbeitrag No. 13: Was ist eigentlich Hyrox?
16. November 2021

Blogbeitrag No. 14: Wie Schlafen dich zu deinem besseren CrossFitter macht

Einfach nur Schlafen und dann klappen die Muscle Ups wie am Schnürchen? Schön wär’s! Ganz so einfach ist es nicht – trotzdem kann sich guter Schlaf in deinem Training bemerkbar machen. Wie das funktioniert und was du schon heute umsetzen kannst, erklären wir in 5 einfachen Schritten.

Dass ein Großteil der Regeneration in der Ruhephase während des Schlafens abläuft, ist ja nun nichts Neues. Wie immer kommt es auf die Qualität an. Genauso wie dich 100 Wall Balls mit schlechter Technik nicht besser machen, wird dir ein Dornröschenschlaf von 10 Stunden Dauer auch nicht viel nützen. Die Verbesserung der Wall Balls lernst du ganz sicher in unseren Hyrox Kursen. Wie dein Schlaf besser wird erfährst du hier:

  1. Tipp No. 1: Dunkel zur Schlafenszeit & hell zur Wachzeit. Es ist ganz einfach: ein kühles und gut abgedunkeltes Schlafzimmer sorgt für die Ausschüttung von schlafförderndem Melatonin. Tagsüber solltest du Sonne tanken und gleich morgens die Vorhänge öffnen um Licht hereinzulassen. Das Hormon Serotonin wirkt aktivierend und macht dich fit für die Morning Class. Falls die Sonne sich nicht blicken lässt, kann besonders zum Aufwachen ein Lichtwecker, der dich mit sanftem Licht weckt, Gold wert sein.
  2. Tipp No. 2: Calm down. Gönne dir Ruhezeit und vermeide späte Workouts. Wenn du um 22 Uhr schlafen möchtest, solltest du nicht erst um 21 Uhr vom Workout nach Hause kommen. Im Schlaf hast du eine abgesenkte Herzfrequenz, allerdings wird es schwierig, dorthin zu kommen wenn du kurz vorher noch Air Bike Intervalle am Limit gefahren bist.
  3. Tipp No. 3: Weg vom Bildschirm. Absolut nichts Neues und doch sehr effektiv. Klar, Blaulichtfilter und Co. machen es uns sehr einfach. Aber sind wir mal ehrlich: es ist nicht nur das Licht, dass unseren Schlaf verkürzt, sondern auch die Verlockung von Social Media oder Netflix, dessen Reize wir täglich ausgesetzt sind. Kein Training am Abend und auch kein TV? Wie wäre es denn stattdessen mit einem guten Podcast oder Hörbuch vor dem Schlafen? Oder – ganz verrückt – etwas Stretching?! Hol doch mal deine verstaubte Faszienrolle aus der Ecke, die du das letzte Mal im Lockdown benutzt hast…
  4. Tipp No. 4: Abends kein Koffein. Punkt. Ja, das bedeutet auch kein Fitaid.
  5. Tipp No. 5: Keine Kohlenhydrate nach… STOP! Damit fangen wir gar nicht erst an! Ganz egal was du isst. Hau dir einfach nicht kurz vorm Schlafen riesige Portionen rein. Schlank im Schlaf kommt nicht nur von dem Fakt, dass man während des Schlafens nicht essen kann (ist aber was wahres dran!). Unser Hormonhaushalt arbeitet nachts auf Hochtouren. Iss dich satt, aber verschiebe das All You Can Eat Buffett auf eine frühere Tageszeit.

Und, was gelernt? Das meiste war doch klar, oder? Aber gut, wir wissen alle, dass uns Mobility verbessert, aber nur daran zu denken noch gar nichts bringt. Die Umsetzung ist der Schlüssel!

Nach dem Motto „viel hilft viel“ bringt ein überaus langer „Dornröschen“-Schlaf auch viel für die Recovery, wenn du aber lange und trotzdem unruhig schläfst, hilft es weniger als gedacht. Nur allein langer Schlaf reicht also nicht aus, es muss auch Tiefschlaf und REM Schlaf dabei sein. Die bekommst du durch eine gute Schlafroutine. Der REM(rapid eye movement)-Schlaf bezeichnet den Traumschlaf, der für die entscheidenden Prozesse zur Verarbeitung von komplexen Bewegungen verantwortlich ist. Hast du also im Training an dem entscheidenen Moment gearbeitet, wenn du beim Ring Muscle Up mit den Schultern zwischen den Ringen schnell nach vorne schwingst, dann wird im REM-Schlaf diese Bewegung vom Kurz- ins Langzeitgedächtnis gebracht. Und das alles während deine Muskulatur komplett entspannt ist! Nun, Schlafen bringt wohl doch was für deinen Muscle Up…

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

SHOP
Drop In
appointman